Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Meine Kollegin Kathrin Günther-Wünsch und ich haben den Berliner Senat nach dem aktuellen Stand für die weitere Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs Kaulsdorf gefragt. Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über die Antwort informieren.


In den letzten Wochen erreichten mich zahlreiche Anfragen zum aktuellen Stand der geplanten Neubebauung am Cecilienplatz.

Gerne möchte ich Sie daher auf diesem Wege informieren.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben einen guten Rutsch sowie ein gesundes neues Jahr 2022.

Ich wünsche Ihne und Ihren Lieben ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Nach der technischen Abnahme der Turnhalle durch das Bezirksamt steht diese seit heute  nun endlich für den Schulsport zur Verfügung.

Gemeinsam mit den Schülern, Eltern und Lehrern habe ich lange für den Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle und damit für eine Verbesserung der Lernbedingungen in unserem Kiez gekämpft.

 


Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk gab es dieses Jahr für unseren Fußballverein Rot-Weiss '90 Hellersdorf e.V..

Dank unseres gemeinsamen Engagements in den letzten Jahren hat das Kleinfeld auf dem Sportplatz am Teterower Ring , die Tenne, nun endlich eine Beleuchtung erhalten.


Im Zuge des Schienersatzverkehrs wurden auf der Altentreptower Straße temporäre Busspuren angelegt. Seit dem 22. November fährt die U5 wieder. Die Busspuren wurden jedoch bislang nicht entfernt.

Viele Pendler haben daher einfach weiter in dem Wohngebiet am S/U-Bahnhof Wuhletal geparkt. Nach Hinweisen von Anwohnern habe ich mich sofort mit einer kleinen Anfrage an den Senat gewandt.


Bereits im November hatte ich Sie an dieser Stelle über den Wechsel des Trägers für die Kita Landréstraße informiert. Der neue Träger JAO gGmbH klärt gerade die Übernahme der Einrichtung und hat bereits mit den notwendigen Bauarbeiten begonnen.

Die Wiedereröffnung der Einrichtung ist bereits für Januar 2022 geplant.

 


Mit unserem 4. Adventszauber haben wir heute dank tatkräftiger Unterstützung vom Weihnachtsmann, Schneemann Olaf, Rentier Rudolf und dem Weihnachtswichtel den Kindern im Kiez eine kleine Weihnachtsfreude bereitet.


In meiner Bürgersprechstunde erreichten mich wiederholt Anfragen zur weiteren Entwicklung des Grundstücks an der Ludwigsluster Straße 100.

Aufgrund eines Rechtstreits mit dem Eigentümer des benachbarten Spree Centers ruht hier seit dem Abriss des Gewerbegebäudes im Jahr 2019 die Baustelle. Gerne möchte ich Sie auf diesem Weg über den aktuellen Stand informieren. 


In guter Tradition wollen wir auch in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit den Kindern im Kiez eine kleine Freude bereiten.

weiter

Zusammen mit vielen Anwohnern und meinem Kollegen Mario Czaja setze ich mich für eine neue Perspektive für das Haus der Gesundheit als "Poliklinik" und als Standort des bezirklichen Gesundheitsamtes ein.

Die ehemalige Bezirksbürgermeisterin  Pohle (Linke) hat, wie berichtet, andere Pläne für das  Gebäude. Ich habe daher beim Bezirksamt nachgefragt und um Konkretisierung dieser Pläne gebeten.


In meiner Bürgersprechstunde erreichten mich zahlreiche Hinweise auf die fehlende Beleuchtung im Umfeld des Gadebuscher Wegs sowie Teilen der Boizenburger Straße.  Dieses Thema ist bei vielen Nachbarn mit Beginn der dunklen Jahreszeit wieder stärker in den Fokus gerückt.

Als Ihr direkt gewählter Abgeordneter für Kaulsdorf-Nord habe ich mich daher im Interesse einer Verbesserung der Situation an das Bezirksamt sowie die Senatsverwaltung für Umwelt gewandt.


Gemeinsam haben Schüler, Eltern, Lehrer und ich lange für den Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle und damit für eine Verbesserung der Lernbedingungen in unserem Kiez gekämpft.

Die Fertigstellung des Bauvorhabens hat sich leider immer wieder verzögert. Den neuen Fertigstellungstermin sowie alle Hintergründe zu den Bauverzögerungen habe ich Ihnen in diesem Beitrag notiert.


Ich hatte Sie an dieser Stelle bereits Ende 2020 informiert, dass das Bezirksamt und der Senat den Bau des neuen Amtsgerichts Marzahn-Hellersdorf auf dem derzeit als Parkplatz genutzten Grundstück hinter dem Forum am Kienberg planen.

Die öffentliche Nutzung des Parkplatzes soll ab Ende des Jahres nicht mehr möglich sein. Die Pläne des Bezirksamts und des Senats haben sich konkretisiert.

Gerne informiere ich Sie daher auf diesem Weg über den aktuellen Planungsstand.


Lesen und Vorlesen ist für mich der Schlüssel zu Bildung und damit auch zu gesellschaftlicher Teilhabe. 

In guter Tradition habe ich daher auch diese Jahr wieder am bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen teilgenommen. In diesem Jahr habe ich als Vorleser eine 1. und einer 6. Klasse der Grundschule An der Wuhle besucht.


Auf Einladung der STADT und LAND fand am 9.11. eine Anwohnerversammlung zu der geplanten Wohnbebauung der beiden bislang noch grünen Innenhöfe an der Bodo-Uhse-Straße und Lily-Braun-Straße statt.

Gerne möchte ich Ihnen als Wahlkreisabgeordneter auf diesem Weg kurz die Informationen der ansonsten für viele Anwohner sehr ernüchternden Veranstaltung sowie meine persönliche Einschätzung mitteilen.


Anfang dieses Jahres haben ich Sie auf diesem Weg über den Stand der Planungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Berlinovo und Vivantes für den Bau einer Pflegeeinrichtung für demenziell erkrankte Menschen auf dem Wernerseeareal informiert.

Bis Ende 2023 sollen hier in fünf Häusern 103 Pflegewohnungen für insgesamt 128 Wohnplätze von der Berlinovo gebaut und dann von der Vivantes Pflege betrieben werden.

Die finale Abstimmung des Vorhabens ist noch nicht erfolgt. Entsprechend still ruht daher bislang der Wernersee.


Politik ist meine große Leidenschaft und für mich ganz klar eine Teamaufgabe.

Ich freue mich daher sehr, dass die Mitglieder der CDU Kaulsdorf-Nord mich im letzten Monat einstimmig wieder zu ihrem Ortsvorsitzender gewählt haben. Ich bedanke mich auch an dieser Stelle nochmals ausdrücklich für das große Vertrauen und die stetige Unterstützung!


In meiner Bürgersprechstunde erreichen mich immer wieder Anfragen zum ehemaligen Imbiss auf dem Grundstück an der Neuen Grottkauer Straße 25.

Gerne möchte ich Sie auf diesem Weg über den aktuellen Stand informieren.