Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Bericht zur Anwohnerversammlung am 17.09.2018

Auf einer von Mario Czaja und mir eingeladenen Anwohnerversammlung am 17.09.2018 haben wir über die aktuelle Entwicklung rund um den S-Bhf. Kaulsdorf informiert, z. B. zum Bauvorhaben Münsterberger Weg, zum barrierefreien Süd-Zugang, zur Bebauung des ehemaligen Kohleplatzes am Bahnhof sowie zur Verkehrssituation rund um die Gutenbergstraße.

Mein Kollege Mario Czaja hat dankenswerter Weise alle Informationen und die vor Ort diskutierten Fragen für Sie zusammengefasst.

Vielen Dank an alle Teilnehmer für die guten Anregungen und Fragen, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.


Schutz der Anwohner vor Verkehrsbelastung

Die private Kindertagesstätte (KiTa) im Bauerwitzer Weg wird in Kürze links neben dem Bestandsgebäude einen zusätzlichen Neubau errichten und so dringend benötigte 89 neue Betreuungsplätze in unserem Kiez schaffen.

Die Geschäftsführerin, Frau Adam, die Leiterin, Frau Amm, und die Architektin des KiTa-Trägers BSB GmbH haben zusammen mit Stadtrat Johannes Martin (CDU) den Eltern und Anwohnern in der heutigen Infoveranstaltung die Planungen vorgestellt.

Ein großes Dankeschön an den Träger, der heute bereits zum zweiten Mal Anwohner und Eltern ausführlich über seine Planungen informiert und sich allen Fragen gestellt hat.

Gerne habe ich für Sie in meinem Blog alle Infos notiert.


Unser grünes Wuhletal wird von vielen Anwohnern und Erholungssuchenden zum Spazierengehen, für den Sport und auch zum Gassigehen genutzt.

Auf der östlichen Seite der Wuhle zwischen der metallenen Fußgängerbrücke und dem U+S Bahnhof Wuhletal existiert bislang lediglich ein unbefestigter Weg. Nächstes Jahr wird hier ein neuer Fuß- und Radweg angelegt.

In meinem Blog habe ich Ihnen alle Details der Planung notiert.


Großes Lampionbasteln am 6. Oktober bei der Freiwilligen Feuerwehr

Bereits zum 6. Mal findet am 12.09.2018 um 18:45 Uhr unser großer Lampionumzug durch Kaulsdorf-Nord statt.

Wir starten auch in diesem Jahr wieder auf dem Cecilienpaltz und vor dem Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf an der Neuen Grottkauer Straße. Beide Umzüge treffen sich unterwegs und kommen gemeinsam auf dem Cecilienplatz an.

Der Fanfarenzug Marzahn e.V. unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr wieder musikalisch. Im Anschluss an den Lampionumzug können die Kinder zudem auf dem Cecilienplatz am Lagerfeuer wieder selber Stockbrot backen.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf veranstaltet am 06.09.2018 von 15:00 bis 18:00 wieder ein Lampionbasteln.

 


Mit zahlreichen Nachbarn, lieben Freunden und treuen Wegbegleitern haben wir heute bereits den 4. Geburtstag unseres Treffpunkts bürgernAH am Cecilienplatz gefeiert.

Mit guten Gesprächen, frischen Bratwürsten und kühlen Getränken haben wir auf die gemeinsam erreichten Erfolge für unseren Kiez zurückgeblickt und uns neue Ziele für die nächsten 4 Jahre gesteckt.


Neuer Zeitplan des Bezirksamts

Im August habe ich Sie an dieser Stelle bereits über die neuerliche Verzögerung beim Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle informiert.

Im Nachgang unserer Großen Anfrage als CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV)  und weiteren Gesprächen mit dem Bezirksamt gibt es nun endlich einen konkreten Zeitplan.


Beleuchtungseinrichtung für das Kleinfeld auf dem Sportplatz am Teterower Ring 71

Der Sportplatz am Teterower Ring wird intensiv vom Schulsport und unserem Fußballverein Rot-Weiss '90 Hellersdorf e.V. genutzt. 

Auf Grund einer fehlenden Beleuchtung ist die Nutzung in der dunklen Jahreszeit jedoch insbesondere für den Vereinssport weiterhin nur stark eingeschränkt bis zum Einbruch der Dunkelheit möglich.

Für die CDU-Fraktion haben ich daher erneut einen Antrag zur Errichtung einer Beleuchtung des Kleinfeldes eingereicht.


Kiezverträgliche Bebauung statt 14-stöckiges Hochhaus

Nach jahrelangem Stillstand soll nun endlich der ehemalige Supermarkt am Kastanien Boulevard abgerissen werden und Platz für einen Neubau machen.

Auf der Anwohnerversammlung des Grundstückseigentümers und der Bezirksbürgermeisterin, Frau Pohle (Die Linke) wurden dazu genaue Informationen bekannt gegeben. Direkt am Kastanien Boulevard soll für die städtische Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU AG ein Hochhaus mit 14 Etagen entstehen.


Treffpunkt bürgernAH

Am 12.09. feiern wir bereits den 4. Geburtstag unseres Treffpunkts bürgernAH am Cecilienplatz 4.

Zur Feier des Tages eröffnen wir zudem die Ausstellung des Kaulsdorfer Fotografen Reinhard Seidel "Lichtnahrung - Fotografien von der BE- zur ERleuchtung" mit einer Vernissage.


05.09.2018
Neue KiTa im Kiez

Die Kitaplatzsuche stellt viele Eltern in Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd weiterhin vor eine große Herausforderung.

Ich freue mich daher sehr, dass in Kürze eine weitere KiTa in unserem Kiez eröffnen wird.
 


Antrag für die Fortführung des Konzeptverfahrens

Die Entwicklung des ehemaligen Wernerbads ist mir als Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd seit Jahren ein wichtiges Anliegen.

In der Bezirksverordentenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) habe ich zusammen mit meinem Fraktionskollegen Michael Lehmann für die CDU-Fraktion beantragt, dass der Bezirk sich gegenüber dem rot-rot-grünen Senat für eine Fortführung des abgebrochenen Konzeptverfahrens für eine Pflegeeinrichtung & Kita auf dem Grundstück Wernersee einzusetzt.


Dringliche Große Anfrage in der BVV

Der Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle verzögert sich, wie bereits berichtet, erneut.

Entgegen der Antwort von Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) auf meine kleine Anfrage aus dem Oktober 2017 und seinem Bericht in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) am 31.05.2018 über einen angeblich erfolgten Baustart, wurden die notwendigen Arbeiten zum Bau der Sporthalle bis heute überhaupt noch nicht ausgeschrieben.

Angesichts dieser massiven Verzögerung habe ich, wie bereits angekündigt, in der letzten Sitzung der BVV auf Bitten zahlreicher Eltern der Grundschule das Bezirksamt nach dem aktuellen Stand der Planung gefragt und hierauf leider in der Sitzung keine konkrete Auskunft bekommen. Unsere öffentliche Kritik hat im Nachgang dann aber doch zu einer positiven Reaktion im Bezirksamt geführt.


Ich gratuliere allen ABC-Schützen ganz herzlich zur Einschulung und allen stolzen Eltern zu ihrem großen Schulkind. Ich drücke Euch beide Daumen, dass Ihr die Schulzeit mit viel Spaß und Erfolg meistert!

Gerne denke ich heute noch an meine eigene Einschulung zurück. Im Jahr 1982 wurde ich auf der 7. POS "Wladimir Michailowitsch Komarow" an der Allee der Kosmonauten eingeschult. Hier befindet sich heute die private Lomonossow Grundschule.

Mit einer kleinen Feier in der Schule begann für mich damals als frisch gebackener ABC Schütze mit großer Schultüte, meinem Ranzen und im Beisein meiner Familie der Start in den Schulalltag.

Die Einschulung für die Erstklässler am vergangenen Samstag war leider an einigen Schulen in Marzahn-Hellersdorf alles andere als feierlich.


Keine Tramtrasse entlang der Ridbacher Straße!

Ich hatte Sie an dieser Stelle bereits über die Planung des rot-rot-grünen Senats für einen Tramtrasse entlang der Ridbacher Straße informiert.

Das Festhalten an dieser Planung aus dem letzten Jahrhundert ist nicht nur verkehrspolitischer Unsinn, sondern verhindert auch die Errichtung des dringend benötigten modularen Ergänzungsbaus (MEB) an der Grundschule am Schleipfuhl.

Gemeinsam mit meinem Kollegen Michael Lehmann habe ich daher mit der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) einen Antrag für die sofortige Beendigung der Planung eingebracht.


Die aktuell in der Stadt geführte Debatte zur zukünftigen Nutzung von Kleingartenflächen für den Bau von Wohnungen sorgt auch bei den Kleingärtnern in Marzahn-Hellersdorf für Unverständnis und Unsicherheit.

Ein Kleingarten ist insbesondere in der Großsiedlung mehr als „nur“ ein Stück Stadtgrün. Sie sind Erholungsflächen, Teil der "Grünen Lunge", stabilisieren das Stadtklima, sogen mit Ihrer niedrigen Bebauung für Luftschneisen für die Frischluftzufuhr in die Innenstadt und sind für den Artenschutz ein wichtiger Rückzugsort unserer Tierwelt.

Gerne setzte ich mich daher für den Erhalt und im Bedarfsfall für die Schaffung von Ersatzflächen für Kleingärten in unserem Bezirk ein.

 


Unter dem Motto "In Kaulsdorf-Nord ist Putzaktion" wollen wir am 7.9. im Rahmen der stadtweiten Aktion "Gemeinsamen Sache - Berliner Freiwilligentage 2018" den Bereich rund um den U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord von Dreck befreien.

Ich danke der Familie Linz Bachmann für ihren stetigen Einsatz für einen sauberen Kiez. Gerne unterstütze ich dieses bürgerschaftliche Engagement auch in diesem Jahr.

 


Bau der Turnhalle verzögert sich weiter

Im Zuge der Errichtung eines Modularen Ergänzungsbaus (MEB) an der Grundschule an der Wuhle im Jahr 2016 wurde die alte Turnhalle abgerissen.

Der Sportunterricht ist seitdem nun noch im Freien und der weit entfernten Turnhalle in der Peter-Huchel-Straße möglich.

Nachdem der zuständige Schul- und Sportstadtrat Gordon Lemm (SPD) noch in der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 30. Mai 2018 erklärt hat, dass der Bau der Turnhalle für die Grundschule an der Wuhle schon begonnen und die Fertigstellung im Jahre 20/21 erfolgen werde, gibt es nun nun zum Leidwesen der Schüler eine überraschende Wendung.


Im parteiübergreifende Konsens wurde beschlossen, den Standort Wernerbad für ein modernes Pflege-Wohndorf mit Kita und öffentlicher Infrastruktur, wie Bibliothek, Cafe und Lehrpfad, zu entwickeln.
 
Der jetzige Abbruch des Verkaufsverfahrens ist ein schwerer Schaden für den Bezirk und den Standort Wernersee.

Als CDU-Wuhletal  fordern wir gemeinsam mit deren Ortsverbänden Kaulsdorf-Mahlsdorf und Kaulsdorf-Nord, den beiden Abgeordneten Christian Gräff und Mario Czaja sowie der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) den Senat und insbesondere den Finanzsenator auf, das Bieterverfahren fortzuführen.


In meinen Bürgersprechstunden wurde ich im Frühjahr wiederholt auf den von der Beläuftungsanlage der Schwimmhalle in Kaulsdorf-Nord ausgehenden nächtlichen Lärm angesprochen und um Unterstützung gebeten.

Nachdem unser parlamentarischer Antrag für eine schnelle Lösung für ungestörte Nachtruhe in der BVV leider am "Beratungsbedarf" der politischen Konnkurenz gescheitert ist, habe ich mich zwischenzeitlich getreu meinem Motto "Herrmann hilft!" selbst erfolgreich um eine Lösung für die Anwohner gekümmert.


Der  rot-rot-grüne Senat greift in seinem aktuell vorgelegten Entwurf des Verkehrswegeplans die Planung einer Straßenbahntrasse vom S-Bahnhof Mahlsdorf durch die Ridbacher Straße bis zur Riesaer Straße wieder auf.

Eine Planung aus dem letzten Jahundert, die heute keine Rechtfertigung mehr hat.