Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Unser wachsender Bezirk braucht ein gutes Verkehrsangebot. Neben dem Ausbau von Straßen, Fuß- und Radwegen sowie des Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) sollten daher gerade auch in Marzahn-Hellersdorf am Berliner Stadtrand endlich moderne Mobilitätsangebote verfügbar sein.

Trotz des fraktionsübergreifenden Konses sind hier bei uns anders als in der Innenstadt bislang weder Car-, Bike- noch Scooter Sharingangebote verfügbar.

Selbst der Berlkönig Service der BVG wird derzeit nur in der Innenstadt angeboten.


In meinem Treffpunkt bürgernAH erreichten mich zahlreiche Anfragen zu dem Gelände des ehemaligen Kindergartens in der Luzinstraße 11,13 und deren möglicher Bebauung.

Gerne möchte ich Sie auf diesem Wege über den aktuellen Sachstand informieren und Ihnen meine Position zu der geplanten Bebauung mitteilen.


Antrag für Neubau einer Turnhalle an der GS an der Wuhle

Im Februar musste ich Sie leider an dieser Stelle informieren, dass sich der Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle auf unbestimmte Zeit verzögern wird.

Eine direkte Information der Schule, Lehrer und Eltern durch das Bezirksamt hat es bislang nicht gegeben.

Im Interesse eines deutlichen Signals an das Bezirksamt für die Baumaßnahme habe ich gemeinsam mit unserer schulpolitischen Sprecherin Katharina Günther-Wünsch einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) eingebracht.


Am 28. März findet der diesjährige Girls'Day, der bundesweite Berufsorientierungtag für Mädchen ab der 5. Klasse, statt.

Gerne beteilige ich mich als Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd auch in diesem Jahr wieder am Girls'Day als dem Mädchen-Zukunftstag.


Angesichts unseres wachsenden Bezirks und steigender Einwohnerzahlen erhöht sich zwangsläufig auch der Umfang der Arbeit der Polizei. Zur Aufklärung, aber insbesondere auch zur Prävention bedarf es einer stetigen und sichtbaren Präsenz der Polizei. Diese wird aber leider durch die ständige Aufgabeverlagerung und  Abberufung von Personal aus unseren heimischen Wachen und für Einsätze in der Innenstadt und zu Großveranstaltungen deutlich geschwächt.

Dieser Zustand ist aus meiner Sicht nicht hinnehmbar. Gemeinsam mit meinem Fraktionskollegen Michael Lehmann und der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) setzen wir uns für mehr Sicherheit in Marzahn-Hellersdorf ein. 


Die Fläche an der Cecilienstraße / Hellersdorfer Straße neben dem alten Ärztehaus wurde viele Jahre von einem Imbiss sowie Blumenladen genutzt.

Bereits 2017 erfolgte im Vorfeld einer geplanten Bebauung die Beräumung der Fläche. Das Gelände ist seitdem leider weiterhin sehr ungepflegt und verschmutzt. Das alte Ärztehaus ist zudem zu einem echten Schandfleck im Kiez geworden.

In meiner Bürgersprechstunde wurde ich wiederholt auf die von dem baufälligen Ärztehaus ausgehenden Gefahren sowie die Entwicklung des Areals angesprochen.


Sicherung der Durchwegung zum U-Bahnhof

Ende des letzten Jahres hatte ich Sie an dieser Stelle bereits über den Aufstellungsbeschluss des Bezirksamts über einen Bebauungsplan für die Grundstücke Cecilienplatz 10, 11 und 12 informiert.

Im Nachgang erreichten mich zahlreiche besorgte Anfragen zur möglichen Verbauung des Duchganges zur U-Bahn.


Bau der Sporthalle verzögert sich auf unbestimmte Zeit

Im September 2018 habe ich Sie an dieser Stelle über die neuerliche Verzögerung beim Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle und den neuen Zeitplan des Bezirksamts informiert.

Als Ihr Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd habe ich Ihnen versprochen, bei diesem wichtigen Thema für unsere Kinder und bessere Lernbedingungen am Ball zu bleiben.

Auf meine neuerliche Nachfrage musste Baustadträtin Juliane Witt (LINKE) nunmehr einräumen, dass "der bisherige vorliegende Terminplan nicht mehr umsetzbar ist".

Wie es nun mit dem Sportunterricht an der Grundschule an der Wuhle  weitergeht und welche Schritte der Bezirk für den Bau der Turnhalle unternimmt, habe ich Ihnen in meinem Blog notiert.
 



Im vergangenen Jahr hatte ich Sie an dieser Stelle bereits über die Pläne der BUWOG Bauträger GmbH als Eigentümerin für das Grundstück Ludwigsluster Straße 100 informiert. Hier sollen zwei Punkthochhäuser entstehen. Mit dem Bau wurde bislang nicht begonnen.

Angesichts des mehrmonatigen Stillstands und dem leerstehenden Gebäude erreichten mich aus der Nachbarschaft zahlreiche Anfragen zum aktuellen Sachstand. Gerne möchte ich Sie in meinem Blog über die aktuelle Planung informieren.




Am vergangenen Wochenende wurde auf den von mir in Marzahn-Hellersdorf als Kiezmobil genutzte blaue Trabant 601 durch bislang unbekannte Täter ein hinterhältiger Säureanschlag verübt. Hierdurch erlitt leider eine Person leichte Verätzungen am Gesäß. Zudem wurde die Bekleidung aller beteiligten Personen beschädigt.

Wir lassen uns daher von den Tätern nicht davon abhalten, uns auch weiterhin engagiert für die Bürger in unserem Bezirk einzusetzen. Unser blauer Trabi wird in Kürze repariert und wir sind mit ihm bald wieder im Kiez unterwegs. Dem hilfsbereiten Kfz-Meister wünsche ich gute Besserung!


Der Baubeginn der neuen Modular-Kita auf dem Grundstück Kummerower Ring 30 soll in Kürze beginnen.

Am heutigen Tag informierte das Bezirksamt im Stadtteilzentrum Kompass die Öffentlichkeit über die konkrete Planung.

Gerne habe ich Ihnen in meinem Blog die wichtigsten Informationen notiert.


Ein Kleingarten ist insbesondere in der Großsiedlung mehr als „nur“ ein Stück Stadtgrün.

Die zahlreichen Kleingartenanlagen in Marzahn-Hellersdorf erfüllen in unserem grünen Wuhletalbezirk wichtige Aufgaben. Vor diesem Hintergrund gilt es, in Anknüpfung an die mehrheitliche Beschlusslage der BVV die Kleingartenflächen bzw. die Anzahl der Parzellen auch in Zukunft im aktuellen Umfang zu bewahren.

Für die dauerhafte planungsrechtliche Sicherung der Kleingartenanlagen haben mein Kollege Michael Lehmann und ich für die CDU-Fraktion einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 24.01.2019 eingebracht.


BVV hält mehrheitlich gegen Stimmen der CDU an Planung fest

Ich hatte Sie an dieser Stelle bereits über die Planung des rot-rot-grünen Senats für einen Tramtrasse entlang der Ridbacher Straße informiert.

Das Festhalten an dieser Planung aus dem letzten Jahrhundert ist nicht nur verkehrspolitischer Unsinn, sondern verhindert bislang leider auch die Errichtung des dringend benötigten modularen Ergänzungsbaus (MEB) an der Grundschule am Schleipfuhl.

Gemeinsam mit meinem Kollegen Michael Lehmann hatte ich daher mit der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) im August 2018 einen Antrag für die sofortige Beendigung der Planung eingebracht.

Unser Antrag wurde nun in der BVV-Sitzung am 24.01.2019 von den anderen Fraktionen gegen die Stimmen meiner CDU-Fraktion mehrheitlich abgelehnt.


Die Deutsche Wohnen AG hat an den Zufahrten zu den Wohnhäusern an der Jerichower, der Arneburger und der Stendaler Straße Schranken errichtet und so die Zufahrt in dieses Wohngebiet beschränkt.

Für die Bürger vor Ort ergeben sich durch die Schranken massive Probleme. Die Deutsche Wohnen AG als Vermieterin war jedoch zu keinem Einlenken bereit.

Viele Anwohner und auch Gewerbetreibende haben sich daher in den letzten Tagen mit der Bitte um Hilfe an die Presse und auch mein Bürgerbüro gewandt.


Zahlreiche Nachbarn und Akteure aus dem Kiez, folgten gestern Abend unserer Einladung zum Neujahrsempfang im Treffpunkt bürgernAH. Mit Sekt und Selters haben wir gemeinsam auf das Jahr 2019 angestoßen und über aktuelle Themen aus unserem Kiez gesprochen.

Mit einer Vernissage eröffnete zudem die Ausstellung des Künstlers Melchior Groschupf in unserem Bürgerbüro.


Ich wünsche Ihnen ein gesundes neues Jahr und freue mich, mit Ihnen auch in 2019 unseren Kiez weiter voran zu bringen.

Gemeinsam mit meinem Kollegen Michael Lehmann und unserem Team laden wir alle Nachbarn herzlich zu unserem Neujahrsempfang mit Vernissage am 16.01.2019 in den Treffpunkt bürgernAH ein.

Lassen Sie uns gemeinsam die Ausstellung der Fotoarbeiten des Künstlers Melchior Groschupf aus unserem Bezirk eröffnen und uns bei Sekt oder Selters zu aktuellen Themen aus unserem Kiez miteinander ins Gespräch kommen.


Für ein Pflege-Wohndorf mit KiTa am Wernersee

Die Entwicklung des ehemaligen Wernerbads ist mir als Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd seit Jahren ein wichtiges Anliegen.

In der Bezirksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) haben wir als CDU-Fraktion bereits im August einen Antrag für ein Pflege-Wohndorf mit KiTa am Wernersee eingebracht. Nach langen Beratungen in den Ausschüssen wurde unser Antrag in der letzten BVV mehrheitlich beschllossen.  


Antworten des Bezirksamts auf meine kleine Anfrage

Der Cecilienplatz als zentraler Platz in unserem Stadtteil hat das Potential, wieder zu einem echten Mittelpunkt zu werden.Insbesondere der Bereich rund um den REWE-Markt und die angrenzenden Bauten stellt sich derzeit leider derzeit noch als wenig einladend dar.

Im November hatte ich Sie an dieser Stelle bereits über den Aufstellungsbeschluss des Bezirksamts über einen Bebauungsplan für die Grundstücke Cecilienplatz 10, 11 und 12 informiert.

Mich erreichten im Nachgang zahlreiche Anfragen aus der Nachbarschaft. Gerne habe ich mich daher mit der Bitte um Auskunft an das Bezirksamt gewandt. Die Antworten finden Sie in meinem Blog.


Für eine kiezverträgliche Bebauung am Kastanien Boulevard !

In der letzten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wurde der von meinem Kollegen Michael Lehmann und mir eingereichte und in den Ausschüssen beratene Antrag für eine kiezverträgliche Bebauung des ehemaligen Supermarkt-Grundstücks am Kastanien-Boulevard bei Enthaltung der SPD angenommen.

Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über den aktuellen Stand für den Abriss und den Neubau informieren.


Bereits mehrfach habe ich Sie an dieser Stelle über den geplanten Bau einer neuen Modular-Kita auf dem Grundstück Kummerower Ring 30 informiert.

Nach einer längeren Planungszeit wird nun der Bau in Kürze beginnen.

Gerne möchte ich Sie in meinem Blog über den aktuellen Planungsstand informieren.