Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Entsteht hier bald das Amtsgericht Marzahn-Hellersdorf ?

Das "Haus der Gesundheit" steht leider u.a. aufgrund des nicht ausreichenden Brandschutzes seit Jahren leer. Alle Versuche des Bezirks das Gebäude für die eigene Verwaltung nutzen zu können, sind bislang an der fehlenden Unterstützung des Senats gescheitert.

Nach Jahres des Stillstands gibt es nun beim Senat konkrete Überlegungen zur Nutzung des Hauses durch das Land.



In meiner Bürgerspechstunde erreichten mich in den letzten Tagen zahlreiche Anwohneranfragen aus dem Gelben- und Roten Viertel der Stadt & Land Wohnbautengesellschaft mbH zu der mittels Aushängen des Dualen Systems / BSR angekündigten Entfernung der Altglas-Tonnen.

Zur Klärung dieser Frage habe ich mich an das Bezirksamt und die BSR gewandt. Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über die Antworten informieren.


Unsere Bibliothek ist gerettet!

Gemeinsam mit vielen Akteuren aus dem Kiez habe ich in den letzten Wochen intensiv für die Sicherung unserer Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord gekämpft. Die von uns gesammelten 1.143 Unterschriften waren hierbei ein kraftvolles und wichtiges Signal aus der Bürgerschaft.

Mit diesem Rückenwind wurde unser Antrag für die dauerhafte Sicherung der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord in der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses der Bezirtksverordnetenversammlung von Marzahn-Hellersdorf (BVV) einstimmig angenommen.


In den  letzten Tagen erreichten mich in meinem Bürgerbüro mehrere Anfragen zur weiteren Planung für das Grundstück Ludwigsluster Straße 100.

Gerne möchte ich Sie daher an dieser Stelle über den aktuellen Planungsstand informieren.


Unser Cecilienplatz ist ein bei Anwohnern und Gästen gleichermaßen beliebter Platz mitten im Herzen von Kaulsdorf-Nord

Insbesondere für ältere Mitbürger und Menschen mit Behinderung birgt der Platz jedoch zahlreiche Gefahren. Seit Langem setze ich mich daher mit vielen weiteren Akteuren für eine Verbesserung der Situation und die Barrierefreiheit des Cecilienplatzes ein.


Wohnungsbau an der Louis-Lewin-Straße

Rund um den Theaterplatz an der Louis-Lewin-Straße in Hellersdorf sollen auf zwei Grundstücken neue Wohnungen in Mehrgeschoss-Bauweise entstehen.

Ich habe das Bezirksamt nach dem Stand der Planung und seiner Bewertung dieses Bauvorhabens gefragt. Gerne möchte ich Sie auf diesem Weg über die Antwort informieren.
 


Wir feiern Geburtstag und Sie sind herzlich eingeladen!

Für viele Anwohner ist unser Treffpunkt bürgernAH am Cecilienplatz 4 in den letzten 5 Jahren zu dem Anlaufpunkt für alle kleinen und großen Kiezthemen geworden.

Am 11.09. feiern wir nun bereits den 5. Geburtstag unseres Bürgerbüros und Sie sind herzlich eingeladen mit uns auf dieses Jubiläum anzustoßen.


Nun geht es endlich los!

Gemeinsam habe ich zusammen mit den Schülern, Eltern und Lehrern in den letzten Monaten nochmals intensiv für den Bau der dringend benötigten Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle und damit für eine Verbesserung der Lernbedingungen in unserem Kiez gekämpft.

Nach der erfolgreicher Ausschreibung haben nun pünktlich die ersten bauvorbereitenden Arbeiten begonnen. Ich werte das mal hoffnungsvoll als positives Zeichen.


Das ehemalige Ärztehaus an der Wuhle steht bereits seit Jahren leer und ist zu einem echten Schandfleck in unserem Kiez geworden. Bereits 2017 erfolgte zudem im Vorfeld einer geplanten Bebauung die Beräumung der angrenzenden Flächen.

In diesen Tagen hat endlich der Abriss des Gebäudes begonnen. In meinem Blog habe ich Ihnen den aktuellen Stand für das Grundstück notiert.


Unser Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist ein wachsender und familienfreundlicher Bezirk. Entsprechend groß ist der Bedarf an guten Spielplätzen.

Dank des gemeinsamen Engagements des Bezirksamts und der verschiedenen Wohnungsbaugesellschaften entstehen regelmäßige neue schöne Spielplätze oder aber etwas in die Jahre gekommende Plätze werden mit zusätzlichen Spielgeräten neu gestaltet.

Sowohl für die alteingessenen als auch die neu hinzugezogenen Bewohner unseres Bezirks ist es da nicht immer einfach, den Überblick zu behalten.


Die Verkehrssituation in der Neuen Grottkauer Straße zwischen Uckermarkstraße und Hellersdorfer Straße ist sehr unübersichtlich.

Neben zahlreichen Einmündungen und Zufahrten sowie verschiedenen Geschwindigkeitsbegrenzungen behindern hier zudem LKW und Transporter angesichts ihrer Abmessungen hier nicht nur die Sicht für Autofahrer sondern stellen insbesondere für Fußgänger und Radfahrer erhebliche Gefahrenquellen dar.


In meiner Bürgersprechstunde wurde ich wiederholt auf die angespannte Parkplatzsituation in unserem Kiez angesprochen, z.B. rund um den Teterower Ring.

Die Suche nach einem Parkplatz gestaltet sich hier für die Anwohner leider häufig schwierig. Die bestehenden Parkplätze reichen einfach nicht aus. Hierdurch kommt es regelmäßig zu die Anwohner belastenden Parkplatzsuchverkehren.

 


In den letzten Wochen erreichten mich mehrere Bürgeranfragen zum abgeschalteten Brunnen auf dem Clara-Zetkin-Platz.

Bis vor kurzem klaffte hier sogar noch ein ca. 1m² großes Loch im Belag des Bodens. Die Steine waren herausgebrochen und der Mörtel brüchig. In den Ritzen wuchsen bereits die ersten Pflanzen.

Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über die aktuelle Situation und die weitere Planung informieren.
 


Unser wachsender Stadtrandbezirk braucht eine gute Verkehrsanbindung. Wichtig ist hierfür aus meiner Sicht ein möglichst breiter Verkehrsmix. Die Bedürfnisse der verschiedenen motorisierten und nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. 

Neben guten Straßen und Fußwegen gehört hierzu natürlich auch eine moderne Radverkehrsinfrastruktur. Insbesondere ein Radschnellweg in die Innenstadt würde für eine bessere und sichere Anbindung unseres Bezirks sorgen.


2. Update Dauerhafte Sicherung der Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord

Heute konnte ich unsere gesammelten 1.143 Unterschriften für den Erhalt unserer Stadtteilbibliothek in Kaulsdorf-Nord an die Bezirksbürgermeisterin übergeben. Was für ein beeindruckendes Ergebnis !


Heute hat nach den Sommerferien die Schule wieder begonnen. Am kommenden Samstag findet in Berlin die Einschulung statt.

Die Einschulung beendet die Kindergartenzeit und läutet ein neues Kapitel im Leben als Schüler ein. Dieser Tag sollte für alle ABC-Schützen und natürlich auch für die stolzen Eltern ein besonders feierlicher Moment sein.

Leider waren die Einschulungsfeiern für die Erstklässler in der Vergangenheit nicht an allen Schulen in Marzahn-Hellersdorf besonders feierlich. Mit meiner CDU-Fraktion haben wir uns daher in den letzten Monaten erfolgreich für eine Verbesserung in diesem Jahr eingesetzt.


Für eine Sanierung der Brücke über die Wuhle an der Eisenacher Straße

Die Eisenacher Straße verfügt bislang über keinen durchgängigen und sicheren Radweg. Als wichtige Verbindungsstrecke über das Wuhletal sowie zwischen den Ortsteilen Marzahn und Hellersdorf besteht hier dringender Handlungsbedarf.

Im Zuge der durch den Bezirk geplanten Sanierung der Straße muss nun auch der Senat endlich die in seiner Verantwortung liegende Brücke ausbauen und so zügig für eine Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in unserem Bezirk sorgen.


Unser gemeinsamer Einsatz für eine neue Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle hat, wie berichtet, Wirkung gezeigt!

Angesichts immer neuer Verschiebungen habe ich zusammen mit den Schülern, Eltern und Lehrern in den letzten Monaten intensiv für dieses wichtige Projekt und damit für eine Verbesserung der Lernbedingungen in unserem Kiez gekämpft.


Unser Bezirk wächst und entsprechend hoch ist aktuell bereits der Bedarf an Kita- und  Schulplätzen. Die Entwicklung an den Grundschulen zeigt, dass sich diese Situation in den nächsten Jahren noch verschärfen wird.

Marzahn-Hellersdorf braucht daher schnellstmöglich zwei neue Oberschulen! Das auf dem Grundstück zwischen Peter-Huchel-Straße und Erich-Kästner-Straße für 2024/25 geplante Gymnasium muss spätestens zum Schuljahr 2021/2022 fertiggestellt werden.


Ich hatte Sie an dieser Stelle bereits vor einigen Wochen über die ungewisse Zukunft für unsere Stadtteilbibliothek am derzeitigen Standort am Cecilienplatz informiert und Ihnen meine diesbezüglichen Sorgen mitgeteilt.

Meine Befürchtungen haben sich leider mit dem Erhalt der Kündigung für die Räume der Bibliothek zum 31.12.2019 in der vergangenen Woche bewahrheitet.

Unsere Stadtteilbibliothek ist damit in akuter Gefahr. Die Hintergründe und alle Infos, was wir nun gemeinsam zum Erhalt der Bibliothek tun können, habe ich in diesem Blog für Sie notiert.