Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.07.2022, 09:09 Uhr
1.Update Verkehrssicherheit auf der Heinrich-Grüber-Straße verbessern!

In den letzten Wochen wurde ich wiederholt auf die mit den Anwohnern im letzten Jahr vereinbarte Verkehrsberuhigung der Heinrich-Grüber-Straße angesprochen.

Im Dialog mit den Anwohnern und unserer damaligen Verkehrsstadträtin Nadja Zivkovic (CDU) hatten wir uns auf die Montage von drei Verkehrsberuhigungselementen, sogenannte „Kissen", in der Heinrich-Grüber-Straße verständigt.

Die Umsetzung dieser wichtigen Maßnahme verzögert sich leider weiterhin, weil sich die zuständige neue Verkehrsstadträtin Juliane Witt (Die Linke) und die Verkehrsverwaltung von Senatorin Bettina Jarasch (Die Grünen) leider immer noch nicht auf den Standort für das dritte Verkehrsberuhigungselement verständigen konnten. Die Entlastung der Anwohner vom Durchgangsverkehr lässt daher weiterhin auf sich warten.

Der Senat prüft auf Anregung der Anwohner und mir bereits seit mehreren Monaten den Bau eines Fußgängerüberweges in der Heinrich-Grüber-Straße in Höhe der Finkelsteinstraße. In der Arbeitsgruppe „Förderung des Fußverkehrs/Querungshilfen“ ergab es sich, bei der erstmaligen Behandlung des Standortes, dass nach Einschätzungen der Beteiligten der Arbeitsgruppe aus Vertretern der Senatsverwaltung, des Bezirksamtes, der Straßenverkehrsbehörde und der Polizei hier tendenziell kein Handlungsbedarf für eine Querungshilfe besteht. Der Standort soll daher, wie mir die zuständige Staatssekretärin mitgeteilt hat, als Wiedervorlage in einer zukünftigen Arbeitsgruppensitzung unter Auswertung der zu ermittelnden Daten einer Verkehrszählung erneut diskutiert werden. Daher kann derzeit noch kein endgültiges Prüfergebnis vorgelegt werden.

Ebenfalls auf sich warten lässt die Umsetzung des zur Verbesserung der Verkehrssicherheit des geplanten Neubaus eines Geh- und Radweges entlang der Heinrich-Grüber-Straße. Mit dieser Maßnahme soll frühestens 2025 begonnen werden.  
 
Der Standort des dritten Verkehrsberuhigungselements hängt aus Sicht des Bezirksamtes jedoch davon ab, ob der Fußgängerweg gebaut wird oder nicht.

Mit dieser Argumentation dreht sich die Verwaltung aber weiter nur im Kreis, ohne dass konkret etwas für die Verkehrsberuhigung in der Heinrich-Grüber-Straße getan wird. Im Interesse der Anwohner setze ich mich als Ihr Wahlkreisabgeordneter für Kaulsdorf-Nord gegenüber dem Bezirksamt daher für die zügige Montage der anderen beiden „Kissen" sowie gegenüber dem Senat für einen schnellen Abschluss der Prüfung eines Fußgängerüberweges ein. Das Bezirksamt sollte zudem unabhängig von dieser Entscheidung einen alternativen Standort für das dritte Verkehrsberuhigungselement festlegen und dieses ebenfalls zeitnah montieren.

In meinem Treffpunkt bürgernAH am Cecilienplatz 4 stehen Ihnen mein Team und ich als engagierte Ansprechpartner gerne auch für alle Ihre weiteren Themen und Anregungen rund um unseren Kiez zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Neuer Fußgängerüberweg Glauchauer Straße zum Kastanien Boulevard
Fußgängerüberweg fertig gestellt
Verkehrssicherheit auf der Heinrich-Grüber-Straße verbessern!
Antrag - Verkehrssicherheit auf der Heinrich-Grüber-Straße verbessern (Drucksache - 1613/VIII)
1. Update: Wohngebiet vom Parkverkehr durch LKW und Transporter entlasten
Für mehr Verkehrssicherheit
Mehr Verkehrssicherheit im Kiez

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 15.07.2022, 12:09 Uhr
Kommentar schreiben
Termine