Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
02.09.2020
1. Update Stadtplatz am Kirchendreieck

In meinen Bürgersprechstunden wurde ich wiederholt auf das Grundstück an der nördlichen Spitze des sogenannten Kirchendreiecks angesprochen. Die Natur hat sich das notdürftig mit Bauzäunen begrenzte Grundstück erobert.

Geplant ist hier seit Jahren ein Stadtplatz.  Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über den aktuellen Stand und die weitere Planung informieren.

Im Zuge der Bebauung des sogenannten Kirchendreiecks haben der Investor und das Bezirksamt einen Städtebaulichen Vertrag geschlossen.

In dieser Vereinbarung hat sich der Investor u.a. zur Schaffung eines kleinen Stadtparks mit einer Grünfläche, Bänken und 14 großen Bäumen sowie der Errichtung eines Gehweges von der Heinrich-Grüber-Straße über den zukünftigen Stadtplatz an der Kraetkestraße bis zur Hugo-Distler-Straße verpflichtet.

Trotz mehrfacher Anmahnung durch das Bezirksamt ist der Investor seinen vertragliche Pflichten bislang nicht nachgekommen. Auch die ihm aktuell gesetzte letzte Frist hat der Investor erneut ungenutzt verstreichen lassen. Inzwischen verzichtet der Investor auf die eigene Gestaltung der Grünanlage. Damit ist eine große Hürde für eine naturnahe Gestaltung der Grünfläche am Kirchendreick genommen.

Das Bezirksamt kann daher unter Nutzung der bestehenden Bürgschaft des Investors die Fläche nun entsprechend der Wünsche der Anwohner naturnah und insektenfreundlich  gestalten. Das Bezirksamt prüft zudem weitere rechtliche Schritte gegen den Investor, um auch die übrigen offene Punkte, wie diverse Gehwegüberfahrten und Zufahrten im Bereich der Heinrich-Grüber-Straße, den Gehweg von der Heinrich-Grüber-Straße über den zukünftigen Naturraum an der Kraetkestraße entlang bis zur Hugo-Distler-Straße einschließlich von Gehwegüberfahrten zur Kraetkestraße hin sowie die Verbreiterung der Fahrbahn der Kraetkestraße von der Heinrich-Grüber-Straße bis zur Sudermannstraße einschließlich von Entwässerungsmulden, aus dem städtebaulichen Vertrag selbst umsetzen zu können.

Gemeinsam mit vielen Anwohnern freue ich mich für die naturnahe Entwicklung der Fläche. So kann die dort über Jahren enstandene vielfältige Flora und Fauna erhalten werden.

Ich freue mich sehr, dass auch unsere Umweltstadträtin Nadja Zivkovic (CDU) diese Idee der Anwohner umsetzen will.


Weitere Informationen

Stadtplatz am Kirchendreieck

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 04.10.2020, 13:58 Uhr
Kommentar schreiben