Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
03.11.2017
Planung für ehemalige Kita Teterower Ring 168/170

In den letzten Wochen wurde ich in meiner Bürgersprechstunde mehrfach auf das alte KiTa-Gebäude im Teterower Ring 168 / 170 angesprochen.

Als Ihr Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd habe ich daher in diesem Blog alle Informationen zur Planung für das Grundstück notiert.

Auf meine Anfrage an das Bezirksamt teilte mir dieses mit, dass für das KiTa-Gebäude am Teterower Ring 168 / 170 in Kaulsdorf-Nord zwei Interessenbekundungen vorliegen.

Beide Interessenten wollen an diesem Standort ein Angebot, dass auf die  Betreuung von jungen und alten Menschen, die Schaffung bezahlbaren Wohnraums und Kitaplätzen sowie auf die Versorgung von behinderten Menschen abzielt.

Nach vorgegebenen einheitlichen Kriterien wurde durch die Bewerber eine detaillierte Dokumentation, u.a. zu Zielgruppe, Nutzungskonzept, soziale Einrichtung, Angebote für die Nachbarschaft, erstellt.

Diese Dokumentationen werden derzeit im Bezirksamt abteilungsübergreifend gesichtet und nach einheitlicher Vorgabe bewertet. Nach Abschluss dieser Arbeiten soll die Liegenschaft an einen der beiden Interessenbekunder übertragen werden.

Die Übertragung an einen der beiden Interessenbekunder soll voraussichtlich noch in diesem Jahr eingeleitet werden. Beide streben an bis spätestens 2019 mit Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen an den bestehenden Gebäuden zu beginnen.

Als Ihr Bezirksverordneter begrüße ich diese Planung ausdrücklich. Gerne werde ich Sie an dieser Stelle nach der Übertragung des Grundstücks über die konkrete Planung sowier die weiteren Schritte informieren.

 

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 09.11.2017, 10:42 Uhr
Kommentar schreiben
Kommentare
25.03.2018
Re:
von Alexander J. Herrmann
Sehr geehrter Herr Patalong,

mir liegen derzeit leider auch noch keine weiteren Informationen vor. Die neue Eigentümerin hatte diese vor Kurzem bei Facebook veröffentlicht. Ich habe jedoch bereits Kontakt aufgenommen, um mit weiteren Details den angekündigten und von Ihnen angeregten Blogbeitrag zu verfassen. Im Gespräch mit der Eigentümerin werde ich zudem auch die Information der Nachbarschaft ansprechen.

Ich bedanke mich daher auf diesem Wege für Ihre Hinweise und verbleibe mit den besten Wünschen für diesen herlichen Frühlings-Sonntag.

Ihr

Alexander J. Herrmann
 
25.03.2018
Ihre Antwort auf meinen Kommentar
von Jürgen Patalong
Sehr geehrter Herr Herrmann,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, die mich leider sehr enttäuschte. Sie wiederholen eigentlich nur einen Teil meines Kommentars, ohne auf die dort angesprochenen Probleme einzugehen. Daher stelle ich nochmals die Fragen:
"Wann und wie werden eigentlich die unmittelbar Betroffenen, also die Mieter von diesem Teil des Teterower Rings (dazu gehöre auch ich) von dem Vorhaben benachrichtigt?"
Wollen "Sie erneut eine Flugblattaktion in Angriff nehmen und jedem Anwohner ein Flugblatt mit den neuen Infos in den Briefkasten werfen?"
Auch hätte ich erwartet, dass Sie ein Update auf Ihrer "Aktuell"-Seite mit den neuen Infos erstellen, weil diese Seite hier kann keiner finden, wenn er sich nicht mühsam vom März rückwärts bis zum November durchklickt. Aber vielleicht kommt das ja noch. Bei anderen Projekten haben Sie das ja auch gemacht.
 
24.03.2018
Re:
von Alexander J. Herrmann
Sehr geehrter Herr Patalong,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Übertragung des Grundstücks ist nach meinem Beitrag aus dem November zwischenzeitlich erfolgt. Die Gesundheitspflege Helle Mitte GmbH plant an dieser Stelle einen "Wohnpark am Teterower Ring".

Das Konzept der Eigentümerin sieht, wie von Ihnen bereits geschrieben, vor: Leben der Generationen. Senioren - von fit bis pflegebedürftig, junge Erwachsene mit körperlichen Beeinträchtigungen und KiTa-Kinder können hier wohnen, leben, voneinander lernen sowie bestens betreut und gepflegt werden. Das geplante Begegnungs-Café steht auch den Nachbarn und Anwohnern aus dem Kiez offen.
Dieses Jahr soll es mit den Bauarbeiten losgehen - die ersten können dann 2020 einziehen.
 
24.03.2018
Grünflächenvernichtung im Hinterhof?
von Jürgen Patalong
Sehr geehrter Herr Herrmann,
Sie schreiben (u. a. in einem hier verteilten Flugblatt),
dass Sie die oben genannte Planung ausdrücklich begrüßen und dass Sie an dieser Stelle über den Fortgang der konkreten Planung berichten würden.
Was letzteren Punkt angeht, kann ich Hilfestellung geben.
In der aktuellen Stadtteilzeitung "Die Hellersdorfer" vom März konnte in Text und Bild nachgelesen werden, wie die konkrete Planung aussehen soll: 2 zusätzliche Gebäude und Parkplätze.
Ich zitiere: "Es entstehen 24 Plätze für Betreutes Wohnen, eine Tagespflege für 16 Senioren, eine ambulante Wohngemeinschaft für zwölf Personen, eine Kita mit 25 Plätzen und eine WG für zehn junge Erwachsene mit körperlichen Beeinträchtigungen. Ort der Begegnung und Herzstück der Anlage wird ein Café sein, das für Mieter, deren Angehörige, Nachbarn und auch Anwohner offen steht."
Das scheint mir (für meinen Geschmack) etwas viel "Verdichtung" für diesen begrünten Hof zu sein. Aber der wichtigste Punkt ist: Wann und wie werden eigentlich die unmittelbar Betroffenen, also die Mieter von diesem Teil des Teterower Rings (dazu gehöre auch ich) von dem Vorhaben benachrichtigt?
Da Sie, Herr Herrmann, jetzt Kenntnis haben von dem Projekt und dieses ausdrücklich begrüßen, schlage ich vor, dass Sie erneut eine Flugblattaktion in Angriff nehmen und jedem Anwohner ein Flugblatt mit den neuen Infos in den Briefkasten werfen.
Herzliche Grüße