Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
29.02.2016
Renaturierung des Wernersees beginnt

Als Abgeordneter für Kaulsdorf-Nord setze ich mich seit Langem für die Wiederbelebung des Areals und die Sicherung der öffentlichen Zugänglichkeit des Wernersees ein. Unser Knautschke ist für viele Anwohner und mich eine liebgewonnene Erinnerung, die unbedingt erhalten bleiben muss. Als Kind bin damals gerne auf Knautschke geklettert und zu seinen Füßen geschwommen.

Die Berliner Wasserbetriebe beginnen in Kürze damit, im alten Wernerbad das Schwimmbecken abzureißen und den Wernersee zu renaturieren. Damit wird der Wernersee nach Einstellung des Schwimmbetriebes in dem ehemaligen Freibad im Jahr 2002 wieder zu einem natürlichen Kleinod im Siedlungsgebiet von Kaulsdorf-Nord.

Am 22. Februar 2016 haben die Baugrunduntersuchungen zur Renaturierung begonnen. Die Arbeiten sollen im laufenden Jahr abgeschlossen werden.

Selbstverständlich bleibt „Knautschke“ auch nach der Renaturierung des Sees ein prägender Bestandteil des Areals. Das Bezirksamt hat zugesagt, dass die Skulptur auf jeden Fall gerettet und erhalten bleiben soll!

Im Jahr 2011 wurde für das für das Gelände zwischen Robert-Koch-Straße, Ernst-Haeckel-Straße, Wernerstraße und Ridbacher Straße ein Bebauungsplanverfahren mit dem Ziel einer Nachnutzung des Grundstückes und der Sicherung der Zugänglichkeit des Sees für die Allgemeinheit eingeleitet.

Als Abgeordneter für Kaulsdorf-Nord setze ich mich seit Langem für die Wiederbelebung des Areals und die Sicherung der öffentlichen Zugänglichkeit des Wernersees ein. Selbstverständlich werde ich Sie an dieser Stelle über das weitere Verfahren informieren.

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 29.02.2016, 12:43 Uhr
Kommentar schreiben